Das Schwimmfest der neuen Bestzeiten

Erstellt am Montag, 16. September 2013 Geschrieben von Dirk Sommer

 Der SV 08 Werdohl zieht positive Bilanz

Das 29. Internationales Schwimmfest des SV 08 Werdohl war in diesem Jahr das Schwimmfest der neuen Bestzeiten. Insgesamt 20 neue Bahnrekorde konnten trotz widriger Wetterbedingungen aufgestellt werden. Davon gingen allein 18 auf das Konto der MKS-SMS "Victoria" Racibórz aus Polen. Erwartungsgemäß dominierten dabei die beiden Teilnehmer der diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaften Rafal Bugdol und Krysztof Tokarski mit jeweils 5 neuen Bestmarken. Während Krysztof Tokarski die 50, 100 und 200 m Brust sowie 100 und 200 m Lagen in Rekordzeiten absolvierte, konzentrierte sich der amtierende Europameister Rafal Bugdol bei seinen Starts auf die Lagen Rücken und Freistil in den Distanzen 50 und 100 m. Dabei verbesserte er u.a. die bisherige Bestzeit über 100 m Freistil um über eine Sekunde auf 0:50,75 Minuten. Zum Vergleich: in der deutschen Bestenliste schwamm bisher im Jahr 2013 nur ein Schwimmer im Jahrgang 1995 schneller.



    


Den Bahnrekord über 50 m Freistil brach Bugdol sogar zweimal. Als Sieger des Finallaufs unterbot er nochmals mit einer Zeit von 0:23,54 seine Bestzeit aus dem Vorlauf und verwies damit den Vorjahressieger Jeffrey Appel auf den zweiten Platz. Ebenfalls für das Herrenfinale konnten sich die beiden Plettenberger Schwimmer Joachim Woge und Sebastian Epple qualifizieren und belegten Platz 6 bzw. 8. Bei den Damen siegte Lynn Dybiona aus den Niederlanden in der Zeit von 0:27,67 Minuten. Den Sprung in das Damenfinale schafften auch Luisa Stagni vom SV Plettenberg (Platz 4) und Raissa Schreiber vom SV 08 Werdohl (Platz 5).



    


Mit Spannung wurden auch die Staffelwettbewerbe 4x100 m Freistil beobachtet. Bei den Damen siegte die Mannschaft der SG Ruhr in der Zeit von 4:11,13 Minuten, gefolgt vom belgischen Team Club Marsouins Ath und der MKS-SMS "Victoria" Racibórz. Bei den Herren schwamm die Mannschaft der MKS-SMS "Victoria" Racibórz der Konkurrenz uneinholbar mit der neuen Bestzeit von 3:29,95 Minuten davon. Der SV Plettenberg und die SG Lünen mussten sich mit den Plätzen zwei und drei begnügen.



 
  


Im Medaillenspiegel belegte erwartungsgemäß die SG Ruhr mit 66 Goldmedaillen den ersten Platz, stellte die Mannschaft das größte Team der Veranstaltung. Der SV Plettenberg belegte mit 34 Goldmedaillen den zweiten Platz, knapp gefolgt von der MKS-SMS "Victoria" Racibórz mit 32 Medaillen. Der Gastgeber selbst landete mit 7 Siegen auf den 10. Platz von 31 teilnehmenden Vereinen.



 

poker joomla templateeverest poker bonus
Copyright © 2019 35. Internationales Schwimmfest. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
By Joomla 1.6 Templates and Simple WP Themes