Das 28. Internationale im Rückblick

Erstellt am Mittwoch, 05. September 2012 Geschrieben von Dirk Sommer

SV 08 Werdohl zieht positive Bilanz

Das 28. Internationale Schwimmfest des SV 08 Werdohl war sowohl aus organisatorischer als auch aus sportlicher Sicht ein voller Erfolg. Obwohl in diesem Jahr ein neuer Melderekord verbucht werden konnte, verlief die Veranstaltung an beiden Tagen reibungslos. Die Wettkämpfe konnten innerhalb des Zeitplans absolviert werden. So manche Gäste waren sogar dankbar, dass die Veranstaltung am Sonntag 20 Minuten früher beendet werden konnte, standen doch zum Teil noch weite Rückreisewege an.


   


Der Einmarsch der Nationen und die Finalläufe waren erneut Zuschauermagnete am Beckenrand und bildeten damit die Highlights des Schwimmfestes. Bei der offiziellen Begrüßung standen nicht nur Reden der Politiker und Vertreter der ausländischen Gäste an. Viele Sportler stimmten sich mit Schlachtrufen auf den Wettbewerb ein und bekundeten mit der Laola-Welle das gemeinsame Ziel von fairen Wettkämpfen. Bei den Finalläufen standen jeweils die 8 schnellsten Sportlerinnen und Sportler am Start. Nach zwei spannenden Läufen über die 50 m Freistil konnte sich bei den Frauen Ines Leonhardt von der SG Ruhr mit einer Zeit von 0:27,68 Minuten und bei den Herren der Niederländer Jeffrey Appel von der SG Zaanstad in der Zeit von 0:24,03 Minuten durchsetzen. Damit gewann Jeffrey nun zum dritten Mal die Finalwettkämpfe. 


   


Insgesamt wurden am Wochenende 35 Pokale, 713 Medaillen und 575 Urkunden vergeben. Hinter dieser nackten Statistik stehen aber viele erfolgreiche Schwimmerinnen und Schwimmer, die für ihre Leistungen belohnt wurden. Von den 25 Jahrgangsehrenpreisen blieben sogar vier Pokale in der Heimat. Lino Stagni (312 Punkte über 50 m Brust) und Matthias Sosna (388 Punkte über 50 m Brust), beide vom SV Plettenberg, sowie die beiden Werdohler Lukas Schürmann (135 Punkte über 50 m Brust) und Raissa Schreiber (640 Punkte über 200 m Freistil) erbrachten die jeweils punktbeste Einzelleistung in den Jahrgangswertungen und wurden mit einem „Pott“ belohnt.


   


Die Erfolgsbilanz der Plettenberger Mannschaft setzt sich fort mit dem Gewinn der 4x100 m Männerstaffel. Die Schwimmer Marius Syberg, Joachim Woge, Sebastian Epple und Maik Stünkel setzten sich mit einer Zeit von 3:47,28 Minuten gegen die SG Ruhr und dem ZV Waterland durch. Der Wanderpokal für die Frauenstaffel ging mit einer Zeit von 4:17,04 Minuten an die SG Ruhr in der Besetzung Ines Leonhardt, Mirella Siemann, Isabel Stegmann und Dana Volmerhaus, gefolgt von der zweiten Staffel der SG Ruhr und der Belgierinnen vom Club Marsouins Ath. Die Krönung für die Plettenberger ist der Gewinn der Mannschaftswertung. Mit 44 Gold-, 33 Silber- und 11 Bronzemedaillen führen die Plettenberger die Liste der 34 teilnehmenden Vereine an, gefolgt von der SG Ruhr (39/37/15) und dem MKS-SMS "Victoria" Racibórz (27/18/23).


   


Abschließend sei noch erwähnt, dass zwei neue Bahnrekorde aufgestellt wurden. Über 100 m Rücken der Frauen verbesserte Katarzyna Nawarynska vom MKS-SMS "Victoria" Racibórz ihre alte Marke aus dem letzten Jahr um eine Sekunde auf 1:06,66 Minuten und Dana Volmerhaus von der SG Ruhr schwamm die 200 m Brust der Frauen in der neuen Rekordzeit von 2:42,18 Minuten und löst damit den alten Rekord aus dem Jahr 2008 ab.

poker joomla templateeverest poker bonus
Copyright © 2018 34. Internationales Schwimmfest. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
By Joomla 1.6 Templates and Simple WP Themes